Referenzen: Aufträge bis 2015

  • Beratung der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport bei der Umsetzung von Gender Budgeting.
  • Erarbeitung einer Selbstlernplattform für Lehrende eines Hochschulverbands: „Geschlechtergerecht Lehren – Was ist zu beachten? Gender als Dimension guter Lehre“.
  • Vortrag für die Universität Freiburg: „Gender Beratung und Gender Studies: Plädoyer für eine Dekonstruktion der Dualität von „Theorie“ und „Praxis“ vor dem Hintergrund medialer Diffamierungsbestrebungen“.  Im Rahmen des Symposiums: „Akademischer Feminismus – Produktion und Transfer von Gender Wissen,  06.02.2015
  • Individuelle Gender-Coachings für ausreisende Fachkräfte von Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst (laufend)

Auswahl an Aufträgen 2014

  • Erarbeitung eines Online-Moduls zum Thema „Institutional Transformation“ im Auftrag des European Institute for Gender Equality, EIGE (zusammen mit Dr. Irene Pimminger, defacto)
  • Erstellung eines Berichts zu Ansatzpunkten für die Umsetzung von Gender Budgeting in Teilen des Einzelplans 05 im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport
  • Dozentin im Rahmen des Programms „Futura  – Qualifikation für ein genderkompetentes Handeln im Beruf für dezentrale/örtliche Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte sowie GleichstellungsakteurInnen an Hochschulen und im Wissenschaftsbereich“ für die FU Berlin (Mai und Juli 2014)
  • Länderexpertin im Rahmen des Austausches zum Thema „Gender Impact Assessment“ auf Einladung der EU-Kommission, DG Justice, in Wien (Juni 2014). Weitere Informationen erhalten Sie hier.
  • Vortrag  mit dem Titel „Gender Mainstreaming: Idee – Anwendungsfelder – Praxisbeispiele“ für die Runde der Personalreferentinnen und Personalreferenten des Landes Schleswig-Holstein im Auftrag der Staatskanzlei (Juni 2014)
  • Erstellung einer Handreichung für Personalverantwortliche und Beurteilenden in den obersten Landesbehörden Sachsen-Anhalts mit dem Titel: „Die dienstliche Beurteilung gleichstellungsorientiert“ (Februar bis Juli 2014)
  • Vortrag im Rahmen des Teamleitungs-Workshops der Stadt Laatzen zum Thema „Gender Budgeting – öffentliche Gelder geschlechtergerecht verteilen“ (März 2014)
  • Gender Workshop zum Thema „Gender in der Lehre“ in Zusammenarbeit mit Dr. Bettina Jansen-Schulz an der Freien Universität Berlin im Auftrag der Zentralen Frauenbeauftragten (März 2014)
  • Vortrag zum Thema geschlechtergerechte Sprache mit dem Titel „Wenn die Bundeskanzlerin Herr der Lage wird…“ im Rahmen der Frauenversammlung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (März 2014)
  • Vortrag zum Thema „Von Gleichstellungszielen und Gleichstellungswirkungen: Die Umsetzung von Gender Budgeting“ im Rahmen der 11. Frauenpolitischen Fachtagung der dbb bundesfrauenvertretung (März 2014)
  • Vortrag zum Thema „Interlinking gender responsiveness and participation in public budgeting processes: Limits and opportunities” im Rahmen der Asian Regional Gender Responsive Budgeting Conference Penang (Februar 2014). Weitere Informationen erhalten Sie hier.
  • Vortrag zum Thema „Gleichstellungssteuerung in der Forschungsförderung durch Gender Budgeting: Von Österreich lernen?“ im Rahmen der Tagung „Gender Budgeting in Universitäten und öffentlichen Verwaltungen“ an der Universität Leipzig (Februar 2014)
  • Gender Workshop für die DFG-Forschungsgruppe Ästhetik und Praxis populärer Serialität. Vortrag zum Thema „Die Kategorie Gender und die Strategie Gender Mainstreaming in Forschungsvorhaben“ (Januar 2014)
  • Vortrag im Rahmen der AG Gender von VENRO (Verband der Entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen) zum Thema „Gender Budgeting im EZ-Haushalt: Argumente, Ansätze und Möglichkeiten“ (Januar 2014)
  • Workshop für Personalverantwortliche in den obersten Landesbehörden von Sachsen-Anhalt. Vortrag zum Thema „Dienstliche Beurteilungen – gleichstellungsorientiert“ (Januar 2014)
  • Studie zum Thema „Gender Budgeting für den Entwicklungshaushalt“ für VENRO (Verband der Entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen)

Auswahl an Aufträgen 2013:

  • Mitgesellschafterin der Agentur für Gleichstellung im Europäischen Sozialfonds (ab 2009)
  • Evaluierung des Gender Responsive Budget Projects  in Penang, Malaysia (Oktober bis Dezember 2013)
  • Forschungsprojekt im Auftrag des BMAS: „Gleichstellungspolitischer Auftrag der Bundesagentur für Arbeit im SGB III – Umsetzungsstand und Handlungsempfehlungen“. Zusammen mit dem Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik (ISG), dem Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. (IAW) und dem Tübinger Institut für frauenpolitische Sozialforschung e.V. (tifs) (2011-2013)
  • Vortrag für das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) “Vom Gender (Mainstreaming) zu Diversity (Management)? Theoretische Fundierung – praktische Implikation“. Im Rahmen des Seminars „Zielgruppe Männer? Zielgruppe Frauen? Wer ist denn nun gemeint? Von der kommunalen Gleichstellungspolitik zum Diversity Management“ (Dezember 2013)
  • Fortbildung für das Umweltbundesamt (UBA) zum Thema „Die Macht der Stereotype. Diskriminierungsarme Beurteilung von Mitarbeitenden in Theorie und Praxis für Führungskräfte“ (Oktober 2013)
  • Vortrag für Richterinnen im Rahmen der Veranstaltung „Chancengleichheit in der Justiz“ mit dem Titel „Die Dienstliche Beurteilung – Möglichkeiten und Anforderungen aus Gleichstellungssicht“ (Oktober 2013)
  • Vortrag für das Berliner IT-Unternehmen Condat AG zu „Chancengleichheit als Herausforderung“ (August 2013)
  • Workshop für die Bielefeld Graduate School for History and Sociology zu diskriminierungsfreien Auswahlverfahren (August 2013)
  • Workshop zum Thema: „Welches Wissen braucht die Gleichstellungspolitik? Transferbedingungen und Institutionalisierungsmöglichkeiten“ veranstaltet von der Friedrich-Ebert-Stiftung, gemeinsam mit Jochen Geppert (Institut für gleichstellungsorientierte Prozesse und Strategien) und Christina Schildmann (Friedrich-Ebert-Stiftung) (Juli 2013)
  • Vortrag zum Thema: „What is Gender Equality?“ im Rahmen der Summer School “Implementation of Gender and Diversity Management at Universities in Egypt”, Freie Universität Berlin (Juli 2013)
  • Vortrag im Rahmen eines Führungsworkshops für das internationale Sekretariat von Transparency International zum Thema „Definitions, approaches and challenges of gender mainstreaming“ (Juni 2013)
  • Teilnahme an einem Workshop des European Institute for Gender Equality (EIGE) zum Thema „Benefits of Gender Equality“ (Juni 2013)
  • Vortrag für die interministerielle Arbeitsgruppe Gender Mainstreaming des Landes Sachsen-Anhalts zum Thema: „Die dienstliche Beurteilung – Möglichkeiten und Anforderungen aus Gleichstellungssicht“ (April 2013)
  • Eintägige Weiterbildung für die Arbeiterwohlfahrt Landesverband Berlin e. V. zum Thema: „Innovation durch Chancengleichheit – der Nutzen von Gender und Diversity für die praktische Projektarbeit“ (Februar 2013)
  • Moderation der Podiumsdiskussion „New Masculinities“ im Rahmen der Veranstaltung „Towards New Perspectives on Feminism“ (Februar 2013)
  • Gestaltung eines Gender-Workshops für Führungskräfte der Verwaltung der Stiftung Tierärztlichen Hochschule Hannover (Februar 2013)
  • Vortrag für die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen zum Thema „Gender Mainstreaming in der Personalbeurteilung“ (Januar 2013)
  • Gender-Workshop für die Universität Jena (Institut für Soziologie) (Januar 2013)
  • Argumentationshilfe „Gender, Wissenschaftlichkeit und Ideologie. Argumente im Streit um Geschlechterverhältnisse“ für die Heinrich-Böll-Stiftung zusammen mit Marc Gärtner, Manfred Köhnen und Sebastian Scheele (erschienen 2013)
  • Einzelcoachings für Fachkräfte von Brot für die Welt im Rahmen der Vorbereitung für den Auslandseinsatz hinsichtlich der Genderdimension im Tätigkeitsfeld (seit 2010)

 

Auswahl an Aufträgen vor 2013 – thematisch geordnet:

Forschungsförderung/Hochschule

  • Gender-Workshop für Lehrkräfte der Universität Jena (Institut für Soziologie) (November 2011 und Januar 2013)
  • Workshop für einen Sonderforschungsbereich der TU Dresden zum Thema Strategieplanung für Chancengleichheit (November 2010)
  • Workshops für das Zentrum für Innovation und Technologie (Wien) zur Bewertung von Anträgen unter Gender- und Diversity-Aspekten (Oktober/November 2010)
  • Medizinische Hochschule Hannover: Workshops für Führungskräfte zum Thema Familien- und Genderkompetenz für Führungskräfte der MHH (September 2010)
  • Gender Budgeting in fünf Forschungsprogrammen. Studie im Auftrag des Österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (2006/2007). Mitarbeit: Ulrike Spangenberg, Manfred Köhnen, Anne Köpke, Jette Hausotter.
    Kurzfassung der Studie Gender Budgeting in 5 Forschungsprogrammen

Personalentwicklung

  • Workshops für die Bielefeld Graduate School for History and Sociology zu diskriminierungsfreien Auswahlverfahren (Juni 2012 und August 2013)
  • Deutsche Rentenversicherung Bund: Workshop für Führungskräfte – “Erfolgreich führen und beurteilen mit Gender-Kompetenz” (2010 bis 2012 zusammen mit Jochen Geppert)
  • Studie für ein Energieunternehmen zum Thema “Frauen in Führungspositionen” in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Interkulturelles Management (ZIM) der Hochschule Bremen (September bis Dezember 2010)
  • Bundesagentur für Arbeit: bundesweite Fortbildungsmaßnahme für Führungskräfte, Gleichstellungsbeauftragte und Interessensvertretungen – Gender Mainstreaming in der Praxis unter Berücksichtigung von Diversity-Management (2008 bis 2010)

Gender Budgeting

  • Erstellung eines Kompendiums „Gleichstellung, Gender Mainstreaming und Gender Budgeting in der Berliner Verwaltung“ (Juli 2011 bis Mai 2012)
  • Vortrag im Rahmen des 38. Feministischen Juristinnentags „Gender Budgeting – Ursprünge, Möglichkeiten und Grenzen einer geschlechterpolitischen Strategie, Bremen (Mai 2012)
  • Begleitende Beratung bei der Umsetzung von Gender Mainstreaming und Gender Budgeting der Berliner Senatsverwaltung für Justiz, den Bezirken Tempelhof-Schöneberg, Reinickendorf, Spandau und Steglitz-Zehlendorf. Evaluierungen der Umsetzung von Gender Mainstreaming und Gender Budgeting in Charlottenburg-Wilmersdorf und Lichtenberg. (2004 bis 2011)
  • Vortrag zu “Contextualizing Gender Budgeting – The Overall Framework” im Rahmen des Workshops “Gender Responsive Budgeting: Key Challenges and the Way Forward” in Jakarta, Indonesien – veranstaltet von der Friedrich-Ebert-Stiftung (November 2010)
  • Konzeption und Moderation der Konferenz „Gender Budgeting – von der Analyse zur Steuerung“ am 16. und 17. September 2010 für die Berliner Senatsverwaltung (zusammen mit Manfred Köhnen) Rückblick der Konferenz
  • Erstellung einer Handreichung zu Gender Budgeting für die Landesregierung in Rheinland-Pfalz (2010). Zusammen mit der Frauenakademie München e.V., Birgit Erbe und Manfred Köhnen
  • Erstellung einer Arbeitshilfe Gender Budgeting für das Bundeskanzleramt Österreich (2007). Mitarbeit: Manfred Köhnen Arbeitshilfe Gender Budgeting
  • Studie zur Umsetzung von Gender Budgeting im Evangelischen Entwicklungsdienst. (Juni bis Juli 2003)

Entwicklungszusammenarbeit

  • Individuelle Coachings für ausreisende Fachkräfte und Rückkehrende von Brot für die Welt.
  • Gender Trainings für entwicklungspolitische Nichtregierungsorganisationen in Salzburg, Linz und Wien im Auftrag von WIDE-Österreich (2007 bis 2011)
  • Strategische Unterstützung des Evangelischen Entwicklungsdienstes bei der Umsetzung der Gender-Strategie (2008-2010)
  • Gender Trainings für verschiedene Bereiche der Organisation Internationale Weiterbildung und Entwicklung – InWEnt (2008 bis 2010)
  • Evaluation der Gender-Strategie der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit und Mitarbeit bei der Neukonzeptionierung der Gender-Strategie 2006 bis 2010
  • Erarbeitung eines Trainingshandbuchs zu „Gender und Gender Mainstreaming in der Entwicklungszusammenarbeit. Impulse für eine genderreflektierte und an Geschlechtergerechtigkeit orientierte Arbeit von Nichtregierungsorganisationen“ für Women in Development Europe (WIDE) Austria (erschienen 2007).

Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik, Strukturfondsförderung

  • Mitgesellschafterin der Agentur für Gleichstellung im Europäischen Sozialfonds (ESF) www.esf-gleichstellung.de (März 2009 bis Februar 2014)
  • Bundesagentur für Arbeit: Eintägige Fortbildungen zum Thema „Umsetzung von Gender Mainstreaming in der Praxis für Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt“ (2009/2010)
  • Analyse und Beratung zur EFRE-Ziel 2-Umsetzung im Lande Bremen unter dem Fokus Gender Mainstreaming für den Senator für Wirtschaft und Häfen in Kooperation mit dem Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales der Freien Hansestadt Bremen (2006/2007). In Kooperation mit dem Gender-Institut Sachsen-Anhalt,Mitarbeit: Petra Ahrens, Irene Pimminger Studie Gender Mainstreaming im Europäischen Regionalfonds (EFRE)
  • Unterstützung des Annedore-Leber-Berufsbildungswerkes Berlin bei der Umsetzung von Gender Mainstreaming in zentralen Organisationsbereichen (März-April 2005)
  • Exemplarische Gender Mainstreaming- Bewertung des Wettbewerbsaufrufsverfahrens zur Steigerung der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit der beruflichen Qualifizierung (Pro-Win-Qu) für das Land Bremen (2005) Studie Pro-Win-Qu