Referenzen: Veröffentlichungen

Eine Auswahl von Veröffentlichungen von Dr. Regina Frey

2016:

Veröffentlichung einer Auftragsarbeit für das European Institute for Gender Equality (EIGE) gemeinsam mit Dr. Irene Pimminger: Institutional Transformation. Gender Mainstream Toolkit. Das pdf (3,7 MB) kann hier heruntergeladen werden.

2015:

Die dienstliche Beurteilung. Fair beurteilen, gleichstellungsorientiert handeln. Leitfaden für Beurteilerinnen und Beurteiler sowie Personalverantwortliche der Landesverwaltung Sachsen-Anhalts (Hrsg.: Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt, Leitstelle für Frauen und Gleichstellungspolitik). Das Dokument kann hier heruntergeladen werden.

Eine kurze Geschichte der Demontage. Institutionelle Mechanismen im Sinne der Aktionsplattform gibt es in Deutschland nicht mehr. In: FrauenRat Nr. 1/2015, S. 24/25. (mit Sebastian Scheele). Das pdf kann hier heruntergeladen werden.

Geschlechtergerechte Mittelverteilung im Entwicklungshaushalt. Ein Lobby-Leitfaden für Gender Budgeting. Herausgegeben von: Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO). Das Dokument kann hier heruntergeladen werden.

2014:

Papier zum Thema Gender Impact Assessment in Deutschland für die Europäische Kommission (DG Justice). Download unter: Comments Paper (Germany)  über die Url: http://ec.europa.eu/justice/gender-equality/other-institutions/good-practices/review-seminars/seminars_2014/gender_impact_assessment_en.htm (08.08.2014)

Zweite Auflage mit aktualisierter Einführung von „Gender, Wissenschaftlichkeit und Ideologie: Argumente im Streit um Geschlechterverhältnisse„. Band 9. Heinrich Böll Stiftung/Gunda Werner Institut (Hg.). (zusammen mit Marc Gärtner, Manfred Köhnen und Sebastian Scheele). Zusammenfassung der Broschüre in englischer Sprache.

Gender Budgeting als Beitrag zu einer guten Regierungsführung. In: Gleichstellung in der Praxis, Nr. 3 (2014), 10. Jg., S. 19-23.

Agentur für Gleichstellung im ESF (2014): Gender Mainstreaming im Europäischen Sozialfonds. Ziele, Methoden, Perspektiven. Mitherausgeberin, Beiträge:
1. Vom Wissen, vom Wollen und vom Handeln: Gleichstellungsorientierte Beratung und Fortbildung, S. 74 – 89.
2. Gender Budgeting im ESF: Mittelbezogenes Gender-Monitoring oder Gleichstellungsstrategie? (zusammen mit Benno Savioli), S. 106-125.
Url: http://www.esf-gleichstellung.de/fileadmin/data/Downloads/Aktuelles/abschlusspublikation_agentur_gleichstellung_esf.pdf (02.05.2014).

 2013:

Abschlussbericht des Forschungsprojekts im Auftrag des BMAS: „Gleichstellungspolitischer Auftrag der Bundesagentur für Arbeit im SGB III – Umsetzungsstand und Handlungsempfehlungen“. Zusammen mit dem Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik (ISG), dem Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. (IAW) und dem Tübinger Institut für frauenpolitische Sozialforschung e.V. (tifs). Url: http://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/Forschungsberichte/Forschungsberichte-Arbeitsmarkt/fb443-gleichstellung.html

Gender, Wissenschaftlichkeit und Ideologie: Argumente im Streit um Geschlechterverhältnisse. Band 9. Heinrich Böll Stiftung/Gunda Werner Institut (Hg.). (zusammen mit Marc Gärtner, Manfred Köhnen und Sebastian Scheele).Url: http://www.gwi-boell.de/sites/default/files/endfschriftenreihegwi_band9_genderwissenschaftlichkeitideologie.pdf (05.02.2014).

2012:

Gender Studies und Gender-Praxis – eine diskursive Einbahnstraße? In: Stiegler, Barbara (Hg.) (2012): Erfolgreiche Geschlechterpolitik: Ansprüche – Entwicklungen – Ergebnisse. Friedrich-Ebert-Stiftung: WISO-Diskurs, S. 77-87. Url: http://library.fes.de/pdf-files/wiso/08830-20120116.pdf (10.05.2012).

Warum macht Gender Mainstreaming Sinn? In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hg.) (2012): Online-Dossier: Gender Mainstreaming. Url: http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/gender-mainstreaming/147997/warum-macht-gender-mainstreaming-sinn-beispiele (27.06.2013).

2011:

Gender Mainstreaming in der Projektarbeit: Eine Handreichung für die Projekte des Programms „IdA – Integration durch Austausch“/2. IdA-Aufruf: Menschen mit Behinderung. Agentur für Gleichstellung im ESF (Hg.). Berlin. (unter Mitarbeit von Talke Flörcken). Url: http://www.esf-gleichstellung.de/fileadmin/data/Downloads/Aktuelles/handreichung_ida_2__agentur_gleichstellung_esf_juni2011.pdf (10.05.2012).

Informationsblatt für das ESF-Programm rückenwind: Gender-Aspekte in der Altenpflege. Agentur für Gleichstellung im ESF (Hg.). Berlin. (unter Mitarbeit von Livia Langers). Url: http://www.bagfw-esf.de/uploads/media/Infoblatt-Pflege_AgenturGleichstellungESF.pdf (10.05.2012)

Gender-Aspekte in der betrieblichen Weiterbildung. Agentur für Gleichstellung im ESF (Hg.). Berlin. (unter Mitarbeit von Talke Flörcken). Url: http://www.esf-gleichstellung.de/fileadmin/data/Downloads/Aktuelles/expertise_betriebliche_weiterbildung.pdf (10.05.2012).

Gender Mainstreaming im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Teil 15: Gender Mainstreaming als Qualitätsprozess im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf – Evaluation des Prozesses 2003-2011. Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin (Hg.). Berlin. (in Kooperation mit gbm Berlin). Url: http://www.berlin.de/imperia/md/content/bacharlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/frauenbeauftragte/gender/bericht_v13_170811.pdf?start&ts=1316166388&file=bericht_v13_170811.pdf (10.05.2012).

Gender Budgeting im ESF-Bund. Bericht über das Förderjahr 2010. Agentur für Gleichstellung im ESF (Hg.). Berlin. (zusammen mit Benno Savioli). Url: http://www.esf-gleichstellung.de/fileadmin/data/Downloads/Aktuelles/gender-budgeting-bericht-2010_agentur_gleichstellung_esf.pdf (10.05.2012).

2010:

Gender Budgeting als geschlechterpolitische Strategie. In: Internationale Politik und Gesellschaft (IPG), Heft 2/2010, S.35-47. Url: http://library.fes.de/pdf-files/ipg/ipg-2010-2/04_a_frey_d.pdf (10.05.2012).

2009:

Wer hat Angst vor Gender Mainstreaming? Zum transformativen Gehalt einer systemimmanenten Strategie, in: Pates, Rebecca/ Froböse, Ulrike/ Donat, Esther (Hg.): Nie wieder Sex. Geschlechterforschung am Ende des Geschlechts. VS-Verlag, S. 43-55.

2008:

Paradoxes of Gender Budgeting. Discussion paper for the First International Conference on Gender Responsive Budgeting and Social Justice in Vilnius, January 2008. Url: http://www.gender.de/cms-gender/wp-content/uploads/Paradoxes-of-Gender-Budgeting.pdf (05.11.2012).

2007:

TRAININGSHANDBUCH. Gender und Gender Mainstreaming in der Entwicklungszusammenarbeit. Impulse für eine genderreflektierte und an Geschlechtergerechtigkeit orientierte Arbeit von Nichtregierungsorganisationen
Herausgegeben von WIDE – Netzwerk Women in Development Europe & genderbüro Berlin.

Arbeitshilfe Gender Budgeting in der Verwaltung. Bundesministerium für Frauen und öffentlichen Dienst im Bundeskanzleramt Österreich (Hg.). Wien. (zusammen mit Manfred Köhnen). Url: http://www.frauen.bka.gv.at/DocView.axd?CobId=42850 (10.05.2012).

Gender Mainstreaming in der Regionalentwicklung: Analyse und Impulse für das Land Bremen. Magdeburg: Docupoint. (zusammen mit Thomas Claus (GISA), unter Mitarbeit von Petra Ahrens und Irene Pimminger). Url: http://www.efre-bremen.de/sixcms/media.php/13/Endbericht_Gender_Mainstreaming.4140.pdf (10.05.2012).

Gender Budgeting in fünf Forschungsprogrammen. Studie im Auftrag des Österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung. genderbüro (Hg.). Berlin. (unter Mitarbeit von Ulrike Spangenberg). Kurzfassung der Studie Url: http://wissenschaft.bmwfw.gv.at/uploads/tx_contentbox/Kurzfassung_GB-Studie.pdf  (10.05.2012).

Zur Kategorie Gender im Managing Diversity. Kritik und Anforderungen. In: Koall, Iris/Bruchhagen, Verena/Höher, Friederike (Hg.): Diversity Outlooks. Managing Diversity zwischen Ethik, Profit und Antidiskriminierung. Reihe: Managing Diversity, Bd. 6. Münster: LIT Verlag, S. 128-139.

2006:

Gender Budgeting – Neue Wunderstrategie in der Gleichstellungspolitik? In: Gleichstellung in der Praxis (GiP), Heft 5/2006, S.7-11.

Sammelrezension: Gender Mainstreaming: Viele neue Fragen – einige Antworten. In: femina politica, Heft 1/2006, 15. Jg. S. 158-160.

2005:

Mainstreaming Gender Training? Stellenwert in der Entwicklungszusammenarbeit. In: ZEP – Zeitschrift für internationale Bildungsforschung: Gender Global!? Geschlechtergerechtigkeit in der Bildung, Heft 4/2005, S. 2-7.

Haushaltspolitik unter der Geschlechter-Lupe. Gender Budgeting – Theorie und Praxis einer neuen Strategie. In: Frauenrat – Informationen für die Frau, Nr. 5/2005, S.23-24.

Gender Budgeting als Umsetzung von Gender Mainstreaming in der Haushaltspolitik? Zum Stand der Gender Budgeting Projekte in Deutschland. In: Lichtenecker, Ruperta/Salmhofer, Gudrun (Hg.) (2005): Gender Budgeting – Theorie und Praxis im internationalen Vergleich. Studien zur Frauen- und Geschlechterforschung, Band 4. Wien: Studien Verlag, S. 181-198. (Zusammen mit Birgit Erbe)

2004:

Genderaspekte des EU-Erweiterungsprozesses. Expertise für die Gender-Bibliothek der Bundeszentrale für Politische Bildung.

Entwicklungslinien: Zur Entstehung von Gender Mainstreaming in internationalen Zusammenhängen. In: Meuser, Michael/ Neusüss, Claudia: Gender Mainstreaming. Konzepte – Handlungsfelder – Instrumente. Schriftenreihe der Bundeszentrale für Politische Bildung Nr. 418, Bonn, S. 24-39.

Warum Männer und Frauen zuhören und einparken können – oder warum eine theoretisch inspirierte Gender-Praxis angebracht ist. In: Netzwerk Gender Training (Hg.): Geschlechterverhältnisse bewegen. Erfahrungen mit Gender Training. Königstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag, S. 39-46. (Mitherausgeberin)

2003:

Wohin mit Gender Mainstreaming? – Zum Für und Wider einer geschlechterpolitischen Strategie. In: Internetportal Gender Politik Online. (zusammen mit Mara Kuhl). Url: http://web.fu-berlin.de/gpo/frey_kuhl.htm (10.05.2012).

Gender im Mainstreaming. Geschlechtertheorie- und praxis im internationalen Diskurs. Königstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag.

Das bisschen Haushalt? Gender Budgeting als geschlechterpolitische Strategie. In: Wrede, Birgitta (Hg.): Geschlecht und Geld: Tabus, Paradoxien, Ideen. Leske und Budrich, S. 87-102.

2002:

Gender Mainstreaming in der Entwicklungspolitik: Ansätze, Instrumente und Erfahrungen. In: Nohr, Barbara/Veth, Silke (Hg.): Gender Mainstreaming. Kritische Reflexion einer neuen Strategie, Rosa Luxemburg-Stiftung, Texte 7, Berlin, S. 71-79. (Zusammen mit Gabriele Zdunnek)

2000:

Begriffs -Konstruktionen. Zum theoretischen Subtext des entwicklungspolitischen Gender-Diskurses. In: blätter des iz3w (2000): Malestreaming gender? Geschlechterverhältnisse in der Entwicklungspolitik. Sonderheft (ASA und iz3w), S. 6-9, Url: https://www.iz3w.org/zeitschrift/dossiers/malestreaming/iz3w_gender.pdf.

Was ist Gender? In: taz magazin, 16.09.2000, S. VI. (Zusammen mit Johannes Dingler)

Mit oder gegen den Strom? Gender Mainstreaming soll die gängige Gleichstellungspolitik ablösen. In: taz magazin, 23.09.2000, S. VII.