Referenzen: Veröffentlichungen

Eine Auswahl von Veröffentlichungen von Dr. Regina Frey

2019:

Gutachten für den Deutschen Frauenrat (mit Mara Kuhl) als Mitarbeiterin des ISS e.V.: Geschlechtergerechter Bundeshaushalt am Beispiel von Arbeitsmarkt- und Sportförderung. Download über die Seite des Deutschen Frauenrats.

2016:

Veröffentlichung einer Auftragsarbeit für das European Institute for Gender Equality (EIGE) gemeinsam mit Dr. Irene Pimminger: Institutional Transformation. Gender Mainstream Toolkit. Das pdf (3,7 MB) kann hier heruntergeladen werden.

2015:

Die dienstliche Beurteilung. Fair beurteilen, gleichstellungsorientiert handeln. Leitfaden für Beurteilerinnen und Beurteiler sowie Personalverantwortliche der Landesverwaltung Sachsen-Anhalts (Hrsg.: Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt, Leitstelle für Frauen und Gleichstellungspolitik). Das Dokument kann hier heruntergeladen werden.

Eine kurze Geschichte der Demontage. Institutionelle Mechanismen im Sinne der Aktionsplattform gibt es in Deutschland nicht mehr. In: FrauenRat Nr. 1/2015, S. 24/25. (mit Sebastian Scheele). Das pdf kann hier heruntergeladen werden.

Geschlechtergerechte Mittelverteilung im Entwicklungshaushalt. Ein Lobby-Leitfaden für Gender Budgeting. Herausgegeben von: Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO). Das Dokument kann hier heruntergeladen werden.

2014:

Papier zum Thema Gender Impact Assessment in Deutschland für die Europäische Kommission (DG Justice).

Zweite Auflage mit aktualisierter Einführung von „Gender, Wissenschaftlichkeit und Ideologie: Argumente im Streit um Geschlechterverhältnisse„. Band 9. Heinrich Böll Stiftung/Gunda Werner Institut (Hg.). (zusammen mit Marc Gärtner, Manfred Köhnen und Sebastian Scheele). Zusammenfassung der Broschüre in englischer Sprache.

Gender Budgeting als Beitrag zu einer guten Regierungsführung. In: Gleichstellung in der Praxis, Nr. 3 (2014), 10. Jg., S. 19-23.

Agentur für Gleichstellung im ESF (2014): Gender Mainstreaming im Europäischen Sozialfonds. Ziele, Methoden, Perspektiven. Mitherausgeberin, Beiträge:
1. Vom Wissen, vom Wollen und vom Handeln: Gleichstellungsorientierte Beratung und Fortbildung, S. 74 – 89.
2. Gender Budgeting im ESF: Mittelbezogenes Gender-Monitoring oder Gleichstellungsstrategie? (zusammen mit Benno Savioli), S. 106-125.
Url: http://www.esf-gleichstellung.de/fileadmin/data/Downloads/Aktuelles/abschlusspublikation_agentur_gleichstellung_esf.pdf (02.05.2014).

 2013:

Abschlussbericht des Forschungsprojekts im Auftrag des BMAS: „Gleichstellungspolitischer Auftrag der Bundesagentur für Arbeit im SGB III – Umsetzungsstand und Handlungsempfehlungen“. Zusammen mit dem Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik (ISG), dem Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. (IAW) und dem Tübinger Institut für frauenpolitische Sozialforschung e.V. (tifs). Url: http://www.bmas.de/DE/Service/Publikationen/Forschungsberichte/Forschungsberichte-Arbeitsmarkt/fb443-gleichstellung.html

2012:

Gender Studies und Gender-Praxis – eine diskursive Einbahnstraße? In: Stiegler, Barbara (Hg.) (2012): Erfolgreiche Geschlechterpolitik: Ansprüche – Entwicklungen – Ergebnisse. Friedrich-Ebert-Stiftung: WISO-Diskurs, S. 77-87. Url: http://library.fes.de/pdf-files/wiso/08830-20120116.pdf (10.05.2012).

Warum macht Gender Mainstreaming Sinn? In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hg.) (2012): Online-Dossier: Gender Mainstreaming. Url: http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/gender-mainstreaming/147997/warum-macht-gender-mainstreaming-sinn-beispiele (27.06.2013).

2011:

Gender Mainstreaming in der Projektarbeit: Eine Handreichung für die Projekte des Programms „IdA – Integration durch Austausch“/2. IdA-Aufruf: Menschen mit Behinderung. Agentur für Gleichstellung im ESF (Hg.). Berlin. (unter Mitarbeit von Talke Flörcken). Url: http://www.esf-gleichstellung.de/fileadmin/data/Downloads/Aktuelles/handreichung_ida_2__agentur_gleichstellung_esf_juni2011.pdf (10.05.2012).

Informationsblatt für das ESF-Programm rückenwind: Gender-Aspekte in der Altenpflege. Agentur für Gleichstellung im ESF (Hg.). Berlin. (unter Mitarbeit von Livia Langers). Url: http://www.bagfw-esf.de/uploads/media/Infoblatt-Pflege_AgenturGleichstellungESF.pdf (10.05.2012)

Gender-Aspekte in der betrieblichen Weiterbildung. Agentur für Gleichstellung im ESF (Hg.). Berlin. (unter Mitarbeit von Talke Flörcken). Url: http://www.esf-gleichstellung.de/fileadmin/data/Downloads/Aktuelles/expertise_betriebliche_weiterbildung.pdf (10.05.2012).

Gender Mainstreaming im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Teil 15: Gender Mainstreaming als Qualitätsprozess im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf – Evaluation des Prozesses 2003-2011. Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin (Hg.). Berlin. (in Kooperation mit gbm Berlin). Url: http://www.berlin.de/imperia/md/content/bacharlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/frauenbeauftragte/gender/bericht_v13_170811.pdf?start&ts=1316166388&file=bericht_v13_170811.pdf (10.05.2012).

Gender Budgeting im ESF-Bund. Bericht über das Förderjahr 2010. Agentur für Gleichstellung im ESF (Hg.). Berlin. (zusammen mit Benno Savioli). Url: http://www.esf-gleichstellung.de/fileadmin/data/Downloads/Aktuelles/gender-budgeting-bericht-2010_agentur_gleichstellung_esf.pdf (10.05.2012).

2010:

Gender Budgeting als geschlechterpolitische Strategie. In: Internationale Politik und Gesellschaft (IPG), Heft 2/2010, S.35-47. Url: http://library.fes.de/pdf-files/ipg/ipg-2010-2/04_a_frey_d.pdf (10.05.2012).

2009:

Wer hat Angst vor Gender Mainstreaming? Zum transformativen Gehalt einer systemimmanenten Strategie, in: Pates, Rebecca/ Froböse, Ulrike/ Donat, Esther (Hg.): Nie wieder Sex. Geschlechterforschung am Ende des Geschlechts. VS-Verlag, S. 43-55.

2008:

Paradoxes of Gender Budgeting. Discussion paper for the First International Conference on Gender Responsive Budgeting and Social Justice in Vilnius, January 2008. Url: http://www.gender.de/cms-gender/wp-content/uploads/Paradoxes-of-Gender-Budgeting.pdf (05.11.2012).

2007:

TRAININGSHANDBUCH. Gender und Gender Mainstreaming in der Entwicklungszusammenarbeit. Impulse für eine genderreflektierte und an Geschlechtergerechtigkeit orientierte Arbeit von Nichtregierungsorganisationen
Herausgegeben von WIDE – Netzwerk Women in Development Europe & genderbüro Berlin.

Arbeitshilfe Gender Budgeting in der Verwaltung. Bundesministerium für Frauen und öffentlichen Dienst im Bundeskanzleramt Österreich (Hg.). Wien. (zusammen mit Manfred Köhnen).

Gender Mainstreaming in der Regionalentwicklung: Analyse und Impulse für das Land Bremen. Magdeburg: Docupoint. (zusammen mit Thomas Claus (GISA), unter Mitarbeit von Petra Ahrens und Irene Pimminger). Url: http://www.efre-bremen.de/sixcms/media.php/13/Endbericht_Gender_Mainstreaming.4140.pdf (10.05.2012).

Gender Budgeting in fünf Forschungsprogrammen. Studie im Auftrag des Österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung. genderbüro (Hg.). Berlin. (unter Mitarbeit von Ulrike Spangenberg).

Zur Kategorie Gender im Managing Diversity. Kritik und Anforderungen. In: Koall, Iris/Bruchhagen, Verena/Höher, Friederike (Hg.): Diversity Outlooks. Managing Diversity zwischen Ethik, Profit und Antidiskriminierung. Reihe: Managing Diversity, Bd. 6. Münster: LIT Verlag, S. 128-139.

2006:

Gender Budgeting – Neue Wunderstrategie in der Gleichstellungspolitik? In: Gleichstellung in der Praxis (GiP), Heft 5/2006, S.7-11.

Sammelrezension: Gender Mainstreaming: Viele neue Fragen – einige Antworten. In: femina politica, Heft 1/2006, 15. Jg. S. 158-160.

2005:

Mainstreaming Gender Training? Stellenwert in der Entwicklungszusammenarbeit. In: ZEP – Zeitschrift für internationale Bildungsforschung: Gender Global!? Geschlechtergerechtigkeit in der Bildung, Heft 4/2005, S. 2-7.

Haushaltspolitik unter der Geschlechter-Lupe. Gender Budgeting – Theorie und Praxis einer neuen Strategie. In: Frauenrat – Informationen für die Frau, Nr. 5/2005, S.23-24.

Gender Budgeting als Umsetzung von Gender Mainstreaming in der Haushaltspolitik? Zum Stand der Gender Budgeting Projekte in Deutschland. In: Lichtenecker, Ruperta/Salmhofer, Gudrun (Hg.) (2005): Gender Budgeting – Theorie und Praxis im internationalen Vergleich. Studien zur Frauen- und Geschlechterforschung, Band 4. Wien: Studien Verlag, S. 181-198. (Zusammen mit Birgit Erbe)

2004:

Genderaspekte des EU-Erweiterungsprozesses. Expertise für die Gender-Bibliothek der Bundeszentrale für Politische Bildung.

Entwicklungslinien: Zur Entstehung von Gender Mainstreaming in internationalen Zusammenhängen. In: Meuser, Michael/ Neusüss, Claudia: Gender Mainstreaming. Konzepte – Handlungsfelder – Instrumente. Schriftenreihe der Bundeszentrale für Politische Bildung Nr. 418, Bonn, S. 24-39.

Warum Männer und Frauen zuhören und einparken können – oder warum eine theoretisch inspirierte Gender-Praxis angebracht ist. In: Netzwerk Gender Training (Hg.): Geschlechterverhältnisse bewegen. Erfahrungen mit Gender Training. Königstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag, S. 39-46. (Mitherausgeberin)

2003:

Wohin mit Gender Mainstreaming? – Zum Für und Wider einer geschlechterpolitischen Strategie. In: Internetportal Gender Politik Online. (zusammen mit Mara Kuhl). Url: http://web.fu-berlin.de/gpo/frey_kuhl.htm (10.05.2012).

Gender im Mainstreaming. Geschlechtertheorie- und praxis im internationalen Diskurs. Königstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag.

Das bisschen Haushalt? Gender Budgeting als geschlechterpolitische Strategie. In: Wrede, Birgitta (Hg.): Geschlecht und Geld: Tabus, Paradoxien, Ideen. Leske und Budrich, S. 87-102.

2002:

Gender Mainstreaming in der Entwicklungspolitik: Ansätze, Instrumente und Erfahrungen. In: Nohr, Barbara/Veth, Silke (Hg.): Gender Mainstreaming. Kritische Reflexion einer neuen Strategie, Rosa Luxemburg-Stiftung, Texte 7, Berlin, S. 71-79. (Zusammen mit Gabriele Zdunnek)

2000:

Begriffs -Konstruktionen. Zum theoretischen Subtext des entwicklungspolitischen Gender-Diskurses. In: blätter des iz3w (2000): Malestreaming gender? Geschlechterverhältnisse in der Entwicklungspolitik. Sonderheft (ASA und iz3w), S. 6-9, Url: https://www.iz3w.org/zeitschrift/dossiers/malestreaming/iz3w_gender.pdf.

Was ist Gender? In: taz magazin, 16.09.2000, S. VI. (Zusammen mit Johannes Dingler)

Mit oder gegen den Strom? Gender Mainstreaming soll die gängige Gleichstellungspolitik ablösen. In: taz magazin, 23.09.2000, S. VII.